Vortrag auf der Messefachtagung MX32

Die Zukunft der Datenströme bei Messeauftritten Weltweite Messeaktivitäten automatisieren und zentral steuern

Der Einzug der Digitalisierung auf Messeständen bietet Unternehmen vielfältige Chancen, alle weltweiten Messeaktivitäten zentral zu steuern und zu überwachen. Die entstehenden Datenströme effektiv zu bündeln
und automatisiert weiter zu verarbeiten wird dabei eine der Herausforderungen sein.

Viele größere Unternehmen investieren weiterhin bis zu 60 % ihres Marketingbudgets in Messeauftritte und sind weltweit auf vielen A, B und C Messen präsent. Derzeit generiert jeder einzelne Messeauftritt analoge wie digitale Daten in oft dezentralen Systemen und Datenbanken.

Auf diese Weise zentral einen Überblick über alle Aktivitäten zu erhalten und den Return on Investment bewerten zu können, fällt schwer. Hierfür ist eine zentral geführte Kollaborationsplattform für alle erfolgskritischen
Aktivitäten rund um Messeauftritte notwendig, in der Datenströme und Steuerungsaufgaben zusammengeführt werden können.

Durch die Vernetzung der messebezogenen Datenströme mit vorhandenen Unternehmensanwendungen lassen sich zudem alle direkten Nacharbeiten und Dokumentationspflichten wie z.B. durch die DSGVO automatisieren, sodass direkte Nacharbeiten nach dem Messeauftritt entfallen können.

In unserem Vortrag beschreiben wir die Möglichkeiten der Vernetzung von Datenströmen und zeigen Lösungsansätze auf, wie Steuerung und Automatisierung in Zukunft mit einem digitalen Messe-Cockpit
effizient umgesetzt werden können.

RedakteurVortrag auf der Messefachtagung MX32